Anwalt · Kanzlei · Profil · Arbeitsrecht · Haftpflicht · Sozialrecht · SportbootR · Strafrecht · VerkehrsR · Zivilrecht · mehr · Kosten · Inhalt
Amtsgerichtsbezirk Plön

l


Die folgenden Gemeinden gehören (gem. GOG SH) zum Bezirk des Amtsgerichtes Plön:

Ascheberg (Holstein), Barmissen, Barsbek, Behrensdorf (Ostsee), Belau, Bendfeld, Blekendorf, Bösdorf, Boksee, Bothkamp, Brodersdorf, Dannau, Dersau, Dobersdorf, Dörnick, Fahren, Fargau-Pratjau, Fiefbergen, Giekau, Grebin, Großbarkau, Helmstorf, Högsdorf, Höhndorf, Hohenfelde (Ostsee), Hohwacht (Ostsee), Honigsee, Kalübbe, Kirchbarkau, Kirchnüchel, Klamp, Klausdorf (s. Schwentinental), Klein Barkau, Kletkamp, Köhn, Krokau, Krummbek, Kühren, Laboe, Lammershagen, Lebrade, Lehmkuhlen, Löptin, Lütjenburg, Lutterbek, Martensrade, Mucheln, Nehmten, Nettelsee, Panker, Passade, Plön, Pohnsdorf, Postfeld, Prasdorf, Preetz, Probsteierhagen, Raisdorf (s. Schwentinental), Rantzau, Rastorf, Rathjensdorf, Ruhwinkel, Schellhorn, Schlesen, Schönberg (Holstein), Schwartbuck, Schwentinental (Ortsteile Klausdorf, Raisdorf), Selent, Stakendorf, Stein, Stolpe, Stoltenberg, Tröndel, Wahlstorf, Wankendorf, Warnau, Wendtorf, Wisch, Wittmoldt (diese Liste ist abschließend!).

Zuständigkeit: Grob gesagt, werden zivilrechtliche Streitigkeiten bis zu einem Wert von 5.000 € sowie Ordnungswidrigkeiten und Anklagen der Staatsanwaltschaft wegen Vergehen und „leichterer“ Verbrechen (sofern nicht dennoch im Einzelfall eine Straferwartung von über vier Jahren Freiheitsentzug oder auch die Aussicht, daß besonders schwerwiegende Maßregeln verhängt werden, gegeben ist) in erster Instanz vor dem Amtsgericht Plön verhandelt, wenn die örtliche Zuständigkeit aufgrund eines entsprechenden „Gerichtsstandes“ (Tatort, Wohnsitz etc.) nach der ZPO bzw. StPO in einer der o.g. Gemeinden und damit innerhalb des Gerichtsbezirkes gegeben ist.

Andernfalls ist, bei demselben Gerichtsstand, das Landgericht Kiel (ganz ausnahmsweise auch das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht) (mit Sitz in Schleswig) zuständig. Der Kläger hat in einem Zivilrechtsstreit im übrigen unter Umständen die Wahl zwischen mehreren Gerichtsständen (und damit auch mehreren Gerichten). Andererseits gibt es auch Spezialzuständigkeiten, in Schleswig-Holstein etwa für das gerichtliche Mahnwesen (immer das Amtsgericht Schleswig!) oder das Insolvenzverfahren (ähnlich auch bei den Sozialgerichten: hier werden etwa auch die „Kieler“ ALG 2/Sozialhilfe-Streitigkeiten vor dem Sozialgericht Schleswig verhandelt). Amtshaftungsansprüche gehören immer vor das jeweilige Landgericht.

Diese Zuständigkeitregeln sind zwingend (wenn sie auch, wie bemerkt, u.U. eine Wahl zulassen und darüber hinaus im zivilrechtlichen Bereich einer vertraglichen Abänderung – durch Gerichtsstandsvereinbarung – zugänglich sind). Mit ihnen wird der im Grundgesetz (näher: Art. 101 Abs. 1 Satz 2; eines der sogenannnten Justizgrundrechte) garantierte „gesetzliche Richter“ bestimmt (die Geschäftsverteilungspläne der einzelnen Gerichte etc. regeln dann die weitere Zuordnung zu Abteilungen, Kammern, Senaten und schließlich Richtern). Ihre Beachtung läßt sich nicht erst notfalls mit der Verfassungsbeschwerde, sondern auch bereits im Rahmen der jeweiligen Verfahrensordnungen erzwingen.

Zu Ihrer weiteren Information:

Zum Bezirk des Landgerichts Kiel gehören ansonsten (neben dem Amtsgericht Plön) noch die Amtsgerichte Eckernförde, Kiel, Neumünster, Norderstedt und Rendsburg mitsamt den in deren Bezirken gelegenen Gemeinden. Als Rechtsanwalt und Strafverteidiger stehe ich Ihnen selbstverständlich auch für diese Regionen (und auch jenseits der Landesgrenzen) zur Verfügung.

Die (örtliche) Zuständigkeit sowie die Anschriften von „ordentlichen“ (Straf- und Zivil-) Gerichten und den dazugehörigen Staatsanwaltschaften (sowie zunehmend auch der jeweiligen Fach- und Verfassungsgerichtsbarkeit) können Sie im übrigen, auch außerhalb des Amtsgerichtsbezirkes Plön, über ein (noch im Aufbau befindliches) „amtliches“ Orts- und Gerichtsverzeichnis selbst ermitteln.

An dieser Stelle nur noch soviel: Nicht nur (natürlich) das Kieler Stadtgebiet, sondern auch einige Gemeinden aus dem Kieler Umland (darunter, im Landkreis Plön und sozusagen zwischen Kiel und Laboe gelegen, das Amt Schrevenborn mit den Gemeinden Heikendorf, Mönkeberg und Schönkirchen) gehören zum Bezirk des Amtsgerichts Kiel!


……weniger